Patrik Kobler

Seit bald 20 Jahren berichte ich als Journalist für Radio und Zeitung über Herisau. Denn Herisau, und alles was damit zusammenhängt, ist für mich eine Herzensangelegenheit. Der Ort ist meine Heimat und mein Zuhause. Hier bin ich geboren und aufgewachsen, hier habe ich den grössten Teil meines Lebens verbracht. Hierher bin ich immer gerne zurückgekehrt von meinen auswärtigen Lebens- und Berufsstationen. Ich kenne Herisau – und die Herisauer Bevölkerung kennt mich.

So kandidiere ich als politischer Quereinsteiger und ohne Parteibuch für den Gemeinderat. Aber nicht als unberechenbarer Unbekannter, sondern als einer von hier, der mit seiner Familie im Dorf lebt, der sich in den Vereinen engagiert und den man auch einmal beim Bier in der Beiz antrifft. 

Gerne möchte ich künftig nicht nur berichten, sondern mein Zuhause aktiv mitgestalten. Ich will mich etwa für ein attraktives Zentrum, zeitgemässe Sportstätten und ein zukunftsweisendes Bahnhofsquartier einsetzen. Kurz gesagt: Ich bin bereit, einen aktiven Anteil zu leisten, um Herisau noch schöner und lebenswerter zu machen. Dafür brauche ich jedoch Ihre Unterstützung – und vor allem am 22. August Ihre Stimme. 

freundliche Grüsse
Patrik Kobler

Herzlichen Dank für die Unterstützung

Politische Kernanliegen

Ein Dorf mit städtischem Flair
Der Herisauer Dorfkern kann noch verstärkt zu einem Ort werden, an welchem sich die Leute gerne aufhalten. Hier will ich mich für attraktive Lösungen einsetzen. Die Anliegen des Gewerbes gilt es dabei zu berücksichtigen.

Lösungen statt teure Konzepte
Seit vielen Jahren fordern die Sportvereine zusätzliche Möglichkeiten für den Spiel- und Trainingsbetrieb. Statt Lösungen anzupacken, werden aber immer neue Konzepte erstellt. Ich will mich für Lösungen einsetzen.

Gute Kommunikation
Der Schlüssel zum Erfolg ist heute oftmals eine gute Kommunikation. Hier will ich meine Erfahrungen als Redaktionsleiter und Radiojournalist einbringen.

Bahnhof Herisau – Visitenkarte für ein modernes Appenzellerland
Am Bahnhof Herisau bietet sich die historische Chance, einen neuen Stadtteil zu bauen und der ganzen Region neue Impulse zu verleihen. Dieser Prozess muss mit Bedacht erfolgen. Es braucht keine 0815-Lösungen, sondern e gfreuti Sach.

Über mich

Beruflich
Ich bin Jungpolitiker mit der grössten Politerfahrung. Seit bald 20 Jahren verfolge ich als Journalist das Geschehen in Herisau und Appenzell Ausserrhoden. Ich habe viele Jahre für die Appenzeller Zeitung gearbeitet – zuletzt als Redaktionsleiter. 2018 wechselte ich zu Radio SRF, wo ich als Redaktor, Moderator und Produzent fürs Regionaljournal Ostschweiz tätig bin. Nun folgt der Schritt in die Selbstständigkeit. Mit meiner Firma Nextfy Media lanciere ich unter anderem den Online-Kanal appenzell.live. Weiter bin ich Teilzeit-Hausmann.

Politisch
Als Journalist habe ich bis jetzt eine politisch neutrale Rolle eingenommen. Und so gehöre ich auch keiner Partei ein. Für mich steht klar das Miteinander im Vordergrund und nicht das Gegeneinander. Miteinander muss nach guten Lösungen gesucht werden. Mein primäres Anliegen ist das Wohlergehen der Gemeinde. Selber würde ich mich in der politischen Mitte verorten. Vom Gedankengut her bin ich klar ein Liberaler. In sozialen Anliegen ist mir der Schutz der Schwächsten ein Anliegen.

Vernetzt
Das Privileg eines Journalisten ist, dass er ganz viele unterschiedliche Menschen kennenlernen darf. Das führt zu einem grossen Beziehungsnetz. Zudem habe ich mich auch immer in Vereinen engagiert: Ich war Pfadileiter, Klarinettist, Fussballtrainer, Funktionär. 2008 habe ich erfolgreich die Gründung der IG Sport Region Herisau an die Hand genommen. Aktuell engagiere ich mich ehrenamtlich für die Alte Stuhlfabrik als Präsident des Fördervereins, für den SC Herisau als Stadionspeaker und für die Schwänberg-Stiftung als Aktuar.  

Privat
Ich bin am 25. März 1977 geboren und in Herisau aufgewachsen. Seit 2009 bin ich  verheiratet mit meiner Frau Maria. Sie ist Redaktorin beim Appenzeller Volksfreund und Vizepräsidentin der Frauenzentrale AR. Wir haben drei schulpflichtige Kinder und wohnen im Dorf in einem kleinen Einfamilienhaus an der Steinrieselnstrasse. Wenn es die Zeit zulässt, bin ich gerne mit dem Zug in der Schweiz unterwegs. Orte, die ich gerne besuche, sind zum Beispiel die Stadt Zürich, die Zentralschweiz oder die Heimat meiner Frau, das Oberwallis. Ausserdem lese ich gerne – und zwar auch immer noch gerne Zeitungen.

Unterstützen Sie meine Kandidatur

IBAN
CH45 0078 1625 3408 0200 0
Patrik Kobler
Steinrieselnstrasse 31
9100 Herisau